Vorstand

Vorstand Allianz gegen Brustkrebs


 

 

 

 

 

 

 

Annette Kruse-Keirath

1. Vorsitzende

kruse-keirath(ät)allianz-gegen-brustkrebs.de


Edith Rabenstein

2. Vorsitzende

rabenstein(ät)allianz-gegen-brustkrebs.de

 

Angelika Behrens

sachsen(ät)allianz-gegen-brustkrebs.de

Edeltraud Schmidt

Schatzmeisterin

schmidt(ät)allianz-gegen-brustkrebs.de

Allianz vor Ort

Sie sind gerade an Brustkrebs erkrankt und möchten wissen, wie es jetzt weiter geht?  Sie möchten sich darüber informieren, welche Behandlungsmöglichkeiten überhaupt bei der Art Ihrer Erkrankung in Frage kommen, wo Sie eine Zweitmeinung einholen können,  mit welchen Nebenwirkungen bei der einen oder anderen Therapie zu rechnen ist? Oder Sie benötigen einfach jemanden, der aus eigener Erfahrung weiß, wie Sie und Ihre Angehörigen sich jetzt fühlen, der die Ängste und Sorgen, die jede Krebspatientin nach der Diagnose plagen, selbst durchlebt hat.

Sie sollten wissen: Sie sind nicht allein! In der "Allianz vor Ort" finden Sie in elf Städten erfahrene Ansprechpartnerinnen, die über langjährige Erfahrung in der Selbsthilfe und Patientenberatung verfügen und Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Natürlich kostenfrei und wenn Sie es wünschen, auch anonym. 

Selbstverständlich können Sie sich auch per Mail oder telefonisch an unser Büro in Weigenheim wenden.  Wir rufen Sie dann gern und schnellstmöglich zurück oder nehmen per Mail Kontakt mit Ihnen auf.

Die Allianz gegen Brustkrebs ist derzeit in folgenden Städten und Regionen tätig: 

 

Berlin

Franken

Greifswald

Gifhorn

Hamburg

Kassel

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Regensburg

Rheinland-Pfalz

Rhein-Main

 

 

Allianz gegen Brustkrebs - dafür machen wir uns stark

In der Allianz gegen Brustkrebs engagieren sich Brustkrebspatientinnen, gesunde Frauen, Ärztinnen und Ärzte aus Klinik und Praxis, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Experten aus Pharmazie, Pflege und Versorgungs-forschung sowie Medizinrechtler.

Wir möchten Ohr, Stimme und Hand der Patientin sein.

Ein Ohr, das Ihre Anliegen aufnimmt und spürt, was Sie wirklich bewegt.

 

Eine Stimme, die dann für Sie eintritt, wenn die Krankheit die Kraft nimmt, für sich selbst zu sprechen.

 

Eine Hand, die Sie hält und führt, damit Sie selbstbestimmt Ihren persönlichen Therapieweg finden können.

Wir setzen uns dafür ein, dass

  • Brustkrebspatientinnen überall in Deutschland nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Leitlinien behandelt werden
  • Patientinnen Zugang zu aktuellen Forschungsergebnissen haben und umfassend über die Chancen und Risiken einzelner Diagnostik- und Therapieverfahren aufgeklärt werden
  • Patientinnen nicht nur "Objekt der Versorgung" sind, sondern sich aktiv an der Gestaltung von Versorgungsmodellen beteiligen
  • für die Behandlung gut erprobte Medikamente zur Verfügung stehen
  • sich spezialisierte Pflegekräfte im Krankenhaus, aber auch im häuslichen Bereich um die Patientinnen kümmern
  • sich die Krebsnachsorge auch mit den Lanzeitfolgen einer Krebserkrankung oder Krebsbehandlung beschäftigt
  • der Zugang zu den praktischen Hilfen im Alltag für Betroffene erleichert wird
  • die Früherkennung von Brustkrebs für Frauen aller Altersgruppen zugänglich ist

Satzung

Allianz gegen Brustkrebs

Die von der Gründungsversammlung am 17. März 2013 verabschiedete Satzung finden Sie hier:

 

 

 

Gemeinnützigkeit

Die Allianz gegen Brustkrebs ist ein gemeinnütziger Verein. Das heißt: Wir ziehen keinen finanziellen Vorteil aus unserer Tätigkeit, wollen und dürfen keine Gewinne erzielen,Vorstand, Regional-und Projektverantwortliche arbeiten ehrenamtlich, d.h. unentgeltlich.

Wir finanzieren unsere Tätigkeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.Deshalb freuen wir uns über Menschen, Unternehmen und Organisationen, die unsere Arbeit durch ihre Spende unterstützen. Spenden an die Allianz gegen Brustkrebs sind steuerlich in voller Höhe abzugsfähig. Jeder Spender erhält selbstverständlich eine Spendenquittung für die Vorlage beim Finanzamt.

Damit Sie sehen, welche Projekte Sie durch Ihre Spende unterstützt haben, veröffentlichen wir unseren Jahresabschluss nach Verabschiedung durch die Mitgliederversammlung auf unserer Homepage.

Denn Transparenz über die Verwendung von Mitgliedsbeiträgen und Spenden ist gerade bei einem gemeinnützigen Verein unverzichtbar.

 

Nachruf auf Heide Preuß


Die größten Menschen sind jene,
 die anderen Hoffnung geben können. (Jean Jaurès)
Am 17. Dezember 2012 bist Du, liebe Heide, für immer von uns gegangen: So wie Du es Dir gewünscht hast: Zuhause, in Deiner vertrauten Umgebung, ohne Angst, ohne Schmerzen. (…)
Du liebe Heide, hast vielen Menschen Hoffnung gegeben, hast so mancher Patientin Mut gemacht und warst vielen Stütze und Halt, und zwar auch dann, wenn es eine schlimme Diagnose, das Versagen einer Therapie oder auch menschliche Enttäuschungen zu bewältigen galt. Dafür und für Deine Freundschaft und Solidarität möchten wir Dir heute nochmals von ganzem Herzen Danke sagen. Du wirst uns fehlen und uns allen als Freundin und Wegbegleiterin unvergessen bleiben. (Auszüge aus der Trauerrede von Annette Kruse-Keirath)